Ausgangslage

Das Auto ist für viele nicht nur ein reiner Gebrauchsgegenstand, sondern oftmals eines der wichtigsten Besitztümer, welches stets gehegt und gepflegt wird. Allerdings wird bei der Pflege des eigenen Fahrzeugs viel zu häufig der Punkt Sicherheit vernachlässigt.

Vielen Autobesitzern ist nicht bewusst, dass das reine Abschließen des Fahrzeugs nicht ausreicht und leider funktionieren verbaute Alarmanlagen, vor allem bei älteren, gebrachten Fahrzeugen nicht zuverlässig. Von diesem Umstand machen sich in letzter Zeit immer mehr Diebe zu nutzen. So ist die Anzahl der gestohlenen Fahrzeuge in Deutschland in den letzten 5 Jahren rasant angestiegen und die Diebe machen nicht mal vor teuren, scheinbar gut gesicherten Oberklasse-Fahrzeugen halt. Noch erschreckender ist zudem, dass neue, von den Fahrzeugherstellern entwickelte Sicherheitssysteme wie beispielsweise Keyless-Go teilweise große Sicherheitslücken enthalten, die es den Verbrechern fast schon leicht machen das Fahrzeug zu stehlen.

Um euch davor zu schützen stellen wir euch heute die TOP 5 Fehler beim Absichern von Autos vor. Wenn Ihr bis zum Ende des Videos dran bleibt erfahrt Ihr, wie Ihr euer Auto richtig absichern und vor Diebstahl schützen könnt.

Inhaltsverzeichnis (Zu den Inhalten springen)



1. Auto Zentralverriegelung stören

Über 95% aller Fahrzeuge haben heut zu Tage eine Zentralverriegelung mit Funk- Fernbedienung verbaut. Diese ist äußert praktisch und wir nutzen Sie fast schon unterbewusst. Einfach vom Auto weglaufen und auf den Schlüssel drücken, schon ist das Auto gesichert.

Diese Vermutung kann fatal enden! Diebe setzten immer häufiger so genannte Signal- Jammer ein. Das sind kleine Geräte, kaum größer als ein Smartphone, welche die Funksignale von Fahrzeugschlüsseln im näheren Umfeld komplett außer Kraft setzten können. Hat der Dieb seinen Signal-Jammer aktiviert während man versucht sein Auto mit der Fernbedienung abzuschießen, so wird das Schließ-Signal vom Jammer blockiert und kommt gar nicht beim Auto an. Man selbst denkt man habe wie immer sein Auto beim Weglaufen abgeschlossen, dabei steht es völlig unverschlossen da. Der Dieb kann so einfach ins Auto einsteigen, dieses kurzschließen und unbemerkt davon fahren. Auf diesem Wege werden auch im Fahrzeug verbaute Alarmanlagen außer Kraft gesetzt, da diese erst aktiviert werden, sobald das Auto abgeschlossen ist.

Aus diesem Grund sollte man sich immer vergewissern, dass das Auto wirklich verschlossen ist, bevor man sich von diesem entfernt. Also nach dem Betätigen des Schlüssels z.B. auf die Blinker des Autos achten, oder direkt an den Türen prüfen, ob sich diese noch öffnen lassen.


Jammer

2. Keyless Go Signal duplizieren

Die führenden Fahrzeughersteller arbeiten an immer neuen Techniken um Fahrzeuge noch sicherer zu machen und gleichzeitig den Besitzern ein großes Maß an Komfort zu bieten. Eine dieser neuen Komfortfunktionen, welche seit einigen Jahren bei vielen Fahrzeugen angeboten wird, ist Keyless-Go. Mithilfe dieser Technologie kann das Fahrzeug automatisch geöffnet und abgeschlossen werden, sobald sich der Schlüssel in der Nähe des Fahrzeugs befindet. Somit muss der Schlüssel an sich gar nicht betätigt werden. Allerdings hat sich gezeigt, dass diese Komfortfunktion ein großes Sicherheitsrisiko mit sich bringt. Damit sich das Fahrzeug automatisch öffnet, wenn man sich diesem mit dem Schlüssel nähert, sendet der Schlüssel ständig ein Signal mit seiner ID aus. Diebe können nun mithilfe spezieller Geräte dieses Signal abfangen und später duplizieren, so dass Sie dann das Fahrzeug mithilfe der Keyless-Go Funktion öffnen - und viel schlimmer noch, sogar direkt starten können. Das Abgreifen des Keyless-Go Signals geschieht meist komplett unbemerkt. So reicht es beispielsweise aus den Schlüssel auf dem Tisch im Restaurant liegen zu haben oder manche Diebe täuschen sogar vor schnell telefonieren zu müssen um so Zugang zur Wohnung zu bekommen und hier das Signal abzugreifen. Um sich hiervor effektiv zu schützen sollte der Keyless-Go Schlüssel immer in einem speziellen Signalblockierungsbeutel gelagert und transportiert werden. Aus diesem Beutel gelangen keinerlei Signale des Schlüssels nach außen und somit haben die Diebe keine Chance das Signal zu duplizieren.


Keyless GO

3. Einsatz günstiger Auto Alarmanlagen

Wie Ihr sicher gemerkt habt bietet das reine abschließen des Fahrzeugs keine ausreichende Sicherheit. Aus diesem Grund greifen viele Autobesitzer zu nachrüstbaren Sicherheitssystemen für Ihr Auto. Aktuell stehen hier besonders günstige Alarmanalgen, welche nicht fest im Fahrzeug verbaut werden müssen im Trend. Diese Geräte werden einfach im Auto abgelegt und können via Smartphone App scharf gestellt werden. Wird dann bei aktiviertem Alarm das Fahrzeug bewegt, erhält man eine Benachrichtigung auf dem Smartphone und die Alarmanlage selbst lässt ein Alarmsignal ertönen.

Was sich im ersten Moment nach einer guten Möglichkeit anhört sein Fahrzeug zu sichern, entpuppt sich in der Praxis leider als wirkungslos. Zum einen sind diese günstigen Alarmanalgen sehr unzuverlässig und lösen nicht immer den Alarm aus, wenn das Fahrzeug tatsächlich bewegt wird und zum anderen können Sie sehr leicht von den Dieben entfernt werden, da Sie nicht fest im Fahrzeug verbaut sind. Somit empfehlen wir grundsätzlich auf den Einsatz billiger Alarmanlagen zu verzichten.


Alarmanlage

4. Verwendung billiger GPS Tracker

GPS Tracker sind sehr vielseitig einsetzbar. Sie können verwendet werden um Strecken aufzuzeichnen, liefern aber auch auf Abruf die aktuelle Position des Trackers in Echtzeit. Somit eignet sie das auch zum Absichern des eigenen Autos - speziell um im Fall eines Diebstahls das Auto schnell wiederzufinden. Ist der GPS Tracker einmal im Fahrzeug abgelegt, lässt sich ganz einfach aus der Ferne die Position des Trackers und damit die Position des Autos via Smartphone App oder Tracking Portal ermitteln.

Allerdings setzten auch hier leider wieder viele Nutzer auf sehr günstige und einfache Lösungen. Billige GPS Tracker finden sich zu Hauf im Internet, allerdings weisen die meisten dieser Modelle erhebliche Schwächen auf, was Sie zum Absichern von Fahrzeugen komplett ungeeignet macht. Diese GPS Tracker sind sehr unzuverlässig, was die Genauigkeit des Standorts angeht. In unseren Tests lang die tatsächliche Position des Autos oftmals einige Kilometer von der angezeigten Position entfernt. Hinzukommt, dass günstige GPS Tracker auch nur eine sehr geringe Akkulaufzeit haben und nicht dauerhaft mit der Fahrzeugstromversorgung verbunden werden können. So besteht die Gefahr, dass im Ernstfall, wenn das Auto gestohlen wurde, der Akku des Trackers leer ist und somit keine Chance mehr besteht das Auto wieder aufzufinden.


GPS Tracker billig

5. GPS Tracker falsch positionieren

DGrundsätzlich sind GPS Tracker der richtige Ansatz um sein Fahrzeug effektiv abzusichern. Sie bieten einem nicht nur die Möglichkeit jederzeit einsehen zu können wo sich sein Fahrzeug befindet, sondern ermöglichen es auch im Ernstfall, wenn das Auto gestohlen wurde die Position des Fahrzeugs einzusehen und es so schnell wiederzufinden oder auch die Position zur weiteren Verfolgung an die Behörden zu übermitteln. Wichtig ist es hierbei allerdings auf hochwertige und zuverlässige GPS Tracker zu setzen um einen ausreichenden Schutz des Fahrzeugs zu gewährleisten. Doch selbst wenn man sich für das richtige Modell entschieden hat lauern noch weitere Fallen, die im schlimmsten Fall jeglichen Schutz zu Nichte machen können.


Profidieb

Entscheidend für die Sicherheit ist die richtige Positionierung der GPS Tracker. Einige Hersteller liefern Adapter für den Zigarettenanzünder zur dauerhaften Stromversorgung der Tracker mit. Obwohl es richtig ist die Tracker dauerhaft mit Strom zu vorsorgen, damit sie im Ernstfall immer Einsatzbereit sind, ergibt sich bei dem Einsatz von Zigarettenanzünderadaptern das Problem, dass die Tracker zu offensichtlich im Fahrzeug positioniert sind. Der Zigarettenanzünderanschluss der meisten Fahrzeuge befindet sich direkt in der Mittelkonsole, also an einem sehr zentralen Punkt im Auto. So können Diebe diese leicht entdecken und einfach entfernen, bevor Sie das Fahrzeug stehlen. Aus diesem Grund sollten GPS-Tracker nicht über den Zigarttenanzündernanschluss des Autos mit Strom versorgt werden.

6. Fazit: So geht's richtig

Wie Ihr gemerkt habt ist es keine leichte Aufgabe sein Auto effektiv vor Diebstahl zu schützen. Ganz normale Angewohnheiten können sich als Sicherheitslücken entpuppen und viele Gadgets die auf den ersten Blick wie praktische Schnäppchen wirken stellen sich als nahezu wirkungslos heraus. Was also tun um sein Auto wirksam gegen Diebstahl zu schützen?

Unsere Tests und Recherchen haben ergeben, dass der beste Schutz speziell für Fahrzeuge entwickelte GPS-Tracker sind. Auf diesem Wege hat man jederzeit aus der Ferne einen Überblick wo sich sein Auto befindet und viel wichtiger noch, im Fall eines Diebstahls kann man so das Auto innerhalb kürzester Zeit lokalisieren und wiederfinden oder den Standort den Behörden zur Weiterverfolgung mitteilen.


auto sichern

Unsere Redaktion hat verschiedene GPS-Tracker für den KfZ-Bereich getestet und ein Modell hat sich hierbei ganz klar als Testsieger erwiesen - der Swisstrack GPS Tracker.


Swisstrack Auto GPS

Dieses Gerät überzeugt vor allem durch seine Zuverlässigkeit, extrem genaue Standortbestimmung, sowie durch seine Unenttarnbarkeit.

Der Swisstrack GPS Tracker ist kaum größer als eine 2€-Münze und nachdem eine SIMKarte eingelegt wurde ist das Gerät direkt einsatzbereit. Den optimalen Schutz liefert dieser Tracker, wenn er versteckt direkt mit der Fahrzeugstromversorgung verbunden wird. Hierfür liefert der Hersteller sogar einen speziellen Adapter mit. Dieser wird dann direkt mit einer Zuleitung im Fahrzeug verbunden und ist damit ideal getarnt und kann von Dieben nicht entfernt werden. Darüber hinaus wird auf diesem Wege auch sichergestellt, dass der Tracker jederzeit einsatzbereit ist.

Über eine für Android und iOS kostenlos erhältliche App, sowie über ein online Tracking- Portal lässt sich dann die aktuelle Position des Autos in Echtzeit ansehen. Zusätzlich legt der Tracker automatisch ein Fahrtenbuch an, so dass auch eingesehen werden kann, wo sich das Fahrzeug in der Vergangenheit befand. Auch ein Bewegungsalarm ist in den Tracker integriert. Ist dieser aktiviert wird man automatisch via App oder SMS benachrichtigt, sobald sich das Fahrzeug bewegt. Setzt man also die richtige Technik ein und beachtet man einige Tipps, so kann man sein Auto wirksam vor Diebstahl schützen.


Diebstahhl Schutz

Widget is loading comments...